Meldungen BAV und allgemein

Was ist besser für die Umwelt: Bahn oder LKW?

Wenn es darum geht, den Transport durch Deutschland und Europa umweltfreundlicher zu machen, beziehen Lobbyisten ihre Position zu der Frage "Straße oder Schiene?" Bei dieser angesichts der aktuellen Branchenmessen von Bahn- und Lkw-Industrie neu entflammten Diskussion kristallisiert sich eine veränderte Fragestellung heraus : "Wie sieht die perfekte Kombination aus Strasse UND Schiene aus?" Bisher sind die Eisenbahnen auf der Langstrecke den LKW überlegen, während diese auf kurzen Strecken nicht wegzudenken sind. Gefragt sind Konzepte, die den Übergang von einem auf den anderen Verkehrsträger verbessern.

Artikel Wirtschaftswoche

car2go elektrisiert Stuttgart

Emotion statt Emission: car2go elektrisiert Stuttgart

•    Größte Elektroflotte Deutschlands startet mit 300 smart fortwo Fahrzeugen am Neckar
•    Projekt im Rahmen des Schaufensters Elektromobilität macht neue Technologie erfahrbar
•    Infrastruktur mit 500 Ladepunkten der EnBW ermöglicht flächendeckendes Laden von Elektrofahrzeugen
•    Integration in Daimlers Mobilitätsplattform moovel forciert Vernetzung mit anderen Verkehrsträgern

STUTTGART, 29. November 2012.

Stuttgarterinnen und Stuttgarter können ab sofort für 29 Cent pro Minute vollelektrisch Auto fahren: Am Heimat-Standort von Daimler startete heute das konzerneigene Mobilitätskonzept car2go – ausgestattet mit reinem Elektro-Antrieb. Mit insgesamt 300 batterieelektrisch angetriebenen Fahrzeugen der Marke smart betreibt car2go am Neckar die größte Elektroflotte Deutschlands. Für den Strom aus regenerativen Energien werden bis Ende 2013 im Stadtgebiet und der Region Stuttgart 500 Ladepunkte durch EnBW zur Verfügung gestellt.

„car2go bietet bezahlbare Elektromobilität für alle. Dank car2go kann sich jedermann in Stuttgart ...

weiterlesen...

Sixt errichtet „Brückenkopf“ in den USA

Mehr Wachstum, mehr Geschäftsreisen:
Deutschlands größter Autovermieter Sixt hat in den ersten drei Monaten seinen Gewinn mehr als verdreifacht. Vor allem die kräftig gewachsene Nachfrage nach Mietwagen trieb das Ergebnis.

Und das soll in den kommenden Monaten auch so bleiben: „Sixt ist wieder bei der alten Ertragsstärke angekommen“, sagte Firmenchef Erich Sixt am Montag. Unter dem Strich verdiente der Autovermieter zwischen Januar und März 22,4 Millionen Euro – nach 6,4 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. In fünf Jahren will der Konzern aus Pullach bei München in Europa an die Spitze.

Auch in den USA wagt Sixt zumindest einen vorsichtigen Angriff auf die Großen der Branche. Mit einer ersten Station am Flughafen von Miami im Bundesstaat Florida geht es los. „Das ist unser Brückenkopf“, sagte Sixt. Allerdings wolle er dort erst einmal vorsichtig bleiben. In den USA gebe es zwar viel Geld zu verdienen, aber eben auch viel zu verlieren. Dennoch sei es ein riesiger Vermietmarkt. Florida sei schon wegen der vielen europäischen Touristen, die Sixt kennen, ein reizvoller Markt.

Bei einem Wachstumsprojekt bremsen derzeit die Behörden Sixt ab. Das mit BMW geplante gemeinsame Car-Sharing-Unternehmen DriveNow kommt angesichts der noch ausstehenden Genehmigung des Kartellamts nicht in die Gänge. „Wir stehen in den Startlöchern“, sagte Sixt. Das Unternehmen soll in München zunächst mit 300 Fahrzeugen starten und später ausgebaut werden. Die Behörde habe die erwartete Genehmigung nun für Ende Mai in Aussicht gestellt.

Leicht rückgängig war zum Jahresauftakt der Umsatz, der mit 364,4 Millionen Euro um knapp 0,4 Prozent unter dem Wert des Vorjahres lag. Grund ist vor allem ein Rückgang bei den Leasinggeschäften. Wie schon zuvor verzichtete Sixt dabei auf weniger lukrative Geschäfte. Das Unternehmen hatte im vergangenen Jahr die herben Einbrüche der Krise verdaut – dank eines strikten Sparprogramms, aber auch dank des Verzichts auf wenig gewinnbringende Geschäfte.

Es gebe in den kommenden Monaten zwar Risiken für die Entwicklung, dennoch werde 2011 besser als 2010. Das Wachstum werde sich in den kommenden Monaten ein wenig abschwächen. Da das erste Quartal in der Branche traditionell das schwächste ist, zeige die Entwicklung aber weiter nach oben.

In fünf Jahren soll der Konzern auch in Europa Marktführer sein. Bisher liegt Sixt auf dem Kontinent hinter den Konkurrenten Europcar, Avis und Hertz. Große Übernahmen werde es aber nicht geben.
(DPA)

Presseinformation: Wirtschaft appelliert nochmals an die Bundesländer wegen Rundfunkgebühren

Die Deutsche Wirtschaft lehnt die konkrete Ausgestaltung des neuen Rundfunkfinanzierungsmodells weiterhin ab. Eine gemeinsame Pressemitteilung ist vom DIHK im Namen vieler Verbände ...

weiterlesen...

Hertz stockt Offerte für Dollar Thrifty auf

Der Autovermieter Hertz ist der Übernahme des amerikanischen Konkurrenten Dollar Thrifty einen Schritt näher gekommen. Hertz stockte die Offerte von 1,1 auf 1,56 Milliarden Dollar auf und sicherte sich damit die Unterstützung des Billiganbieters, wie die beiden amerikanischen Unternehmen am Sonntagabend (Ortszeit) mitteilten. Zu diesem Zeitpunkt steht der größere Rivale Avis mit seinem Gegenangebot von 1,36 Milliarden Dollar auf verlorenem Posten.

Auf die einzelne Aktie gerechnet bietet Hertz 50 Dollar, wovon 43,60 in bar samt 0,6366 Hertz-Aktien für jedes Dollar Thrifty-Papier gezahlt werden sollen. Angesichts des aufgestockten Angebots verschob Dollar Thrifty die Aktionärsabstimmung vom 16. auf den 30. September.

Die Übernahmeversuche kommen zu einer Zeit, in der die wirtschaftliche Erholung die Reiselust wieder beflügelt. In der Krise hatten die Autovermieter gelitten. Besonders die wichtigen Geschäftsreisenden blieben aus. Dollar Thrifty hat 1.550 Filialen, vor allem in den USA.
(dpa-AFX)

Seite 6 von 8

Bundesverband der Autovermieter Deutschlands e.V.

Wir stellen uns vor.

Der Bundesverband der Autovermieter Deutschlands e.V. (BAV) wurde am 05. April 1954 gegründet. Er ist eine Interessenvertretung von Unternehmen, die Pkw, Anhänger, Transporter und Lkw vermieten. Der BAV repräsentiert ca. zwei Drittel des Gesamtmarktes der Autovermietung. Er steht den Mitgliedern für alle branchenrelevanten Aufgaben zur Verfügung.

Alles Wissenswerte haben wir für Sie in einer Verbandsbroschüre aufbereitet. Bitte schauen Sie hinein. Sie erfahren wer wir sind und welche Aufgaben der BAV für die Branche der Autovermietung übernommen hat. Sie sehen, wie erfolgreich wir dabei bisher gewesen sind und warum es sich lohnt, unserer Interessengemeinschaft beizutreten und in Zukunft mit uns zusammenzuarbeiten.

Bitte hier klicken ...

BAV - Bundesverband der Autovermieter Deutschlands e. V.
Invalidenstraße 34
10115 Berlin
Tel.  030 - 25 89 89-45
Fax: 030 - 25 89 89-99

Urteilsdatenbank des BAV

Der BAV bietet den Zugriff auf eine Datenbank für Gerichtsurteile und Fachartikel bzgl. Mietwagen an.

In ihr sind - zumeist im Format PDF - enthalten:
- alle wichtigen BGH-Urteile der letzten Jahre
- alle wichtigen und uns bekannten Urteile der Oberlandesgerichte und der Landgerichte seit 2008
- jeweils mindestens ein Urteil einer Abteilung eines Amtsgerichtes seit 2008, soweit bekannt und von Bedeutung
- alle aktuellen uns bekannten Urteile seit Mitte 2010

Mitte 2017 befinden sich ca. 4.800 Dokumente in der Datenbank. Für...

weiterlesen...
nach oben