HUK vermietet Autos

Die HUK Coburg macht Erfahrungen mit der Versicherung von Mietfahrzeugen. Auch ein HUK-Auto-Abo ist in Betrieb. Diese Aktivitäten führen derzeit dazu, dass die HUK auf Nachfrage auch einen Betrieb einer eigenen Sharing-Flotte nicht ausschließt. Das alles ist nichts anderes, als ein Haftpflichtversicherer mit einem eigenen Zweig der Autovermietung.

Jetzt stelle man sich vor, die HUK ist gleichzeitig:
- zahlungsverpflichteter Haftpflichtversicherer in einem konkreten Fall,
- Betreiber einer Reparaturwerkstatt,
- Lieferant der Ersatzteile, wenn durchsetzbar nicht original oder gar gebraucht,
- Versicherer einer Mietflotte und
- Betreiber einer Mietflotte, die zur Ersatzmobilität des Anspruchstellers/Geschädigten eingesetzt werden kann.

Das ist für alle vermietenden und reparierenden Betriebe keine gute Vorstellung. Grundsätzlich arbeiten Versicherer immer intensiver daran, den Autofahrer über den Versicherungsbedarf hinaus mit konkreten eigenen Dienstleistungen anzusprechen. HUK, HDI und LVM haben dazu bereits eine Plattform "Prisma" entwickelt, über die in Zukunft viele Dienstleistungen angeboten werden, die Autofahrer benötigen könnten. Langfristig wird auch das dem Kfz-Gewerbe weh tun, weil nur derjenige in diesem Kreis mitspielen darf, der sich den Regeln der Schädigerseite unterwirft. Derzeit heißt das wohl: "Arbeiten zum halben Preis".

Daher kommt es darauf an, den Autofahrer zu sensibilisieren, dass der Unfallgegner und dessen Versicherer nie seine Interessen vertreten wird und er es im Augenblick nach dem Unfall allein in der Hand hat, sich die richtigen Partner für die korrekte und angemessene Schadenregulierung zu sichern, zuerst über seine Werkstatt und einen eigenen Fachanwalt für Verkehrsrecht, dann über den Kfz-Sachverständigen und den von der Werkstatt empfohlenen Autovermieter.

Die Versicherer sind da eher der Wolf im Schafspelz. Aber wer versteht das schon, wenn er statistisch alle 7 Jahre einen Unfall hat und der Gegner-Versicherer ihn freundlich anspricht? Das ist das Problem.

Bundesverband der Autovermieter Deutschlands e.V.

Wir stellen uns vor.

Der Bundesverband der Autovermieter Deutschlands e.V. (BAV) wurde am 05. April 1954 gegründet. Er ist eine Interessenvertretung von Unternehmen, die Pkw, Anhänger, Transporter und Lkw vermieten. Der BAV repräsentiert ca. zwei Drittel des Gesamtmarktes der Autovermietung. Er steht den Mitgliedern für alle branchenrelevanten Aufgaben zur Verfügung.

Alles Wissenswerte haben wir für Sie in einer Verbandsbroschüre aufbereitet. Bitte schauen Sie hinein. Sie erfahren wer wir sind und welche Aufgaben der BAV für die Branche der Autovermietung übernommen hat. Sie sehen, wie erfolgreich wir dabei bisher gewesen sind und warum es sich lohnt, unserer Interessengemeinschaft beizutreten und in Zukunft mit uns zusammenzuarbeiten.

Bitte hier klicken ...

BAV - Bundesverband der Autovermieter Deutschlands e. V.
Invalidenstraße 34
10115 Berlin
Tel.  030 - 25 89 89-45
Fax: 030 - 25 89 89-99

Urteilsdatenbank des BAV

Der BAV bietet den Zugriff auf eine Datenbank für Gerichtsurteile und Fachartikel bzgl. Mietwagen an.

In ihr sind - zumeist im Format PDF - enthalten:
- alle wichtigen BGH-Urteile der letzten Jahre
- alle wichtigen und uns bekannten Urteile der Oberlandesgerichte und der Landgerichte seit 2008
- jeweils mindestens ein Urteil einer Abteilung eines Amtsgerichtes seit 2008, soweit bekannt und von Bedeutung
- alle aktuellen uns bekannten Urteile seit Mitte 2010

Mitte 2017 befinden sich ca. 4.800 Dokumente in der Datenbank. Für...

weiterlesen...
nach oben