Vernetzte Mobilität: Daimler und Deutsche Bahn verknüpfen ihre Mobilitätsplattformen moovel und Flinkster

Presseinformation

Kunden profitieren vom größten Netzwerk innovativer Mobilitätsdienstleistungen deutschlandweit ● Mehr als 7.000 Carsharing-Fahrzeuge stehen nunmehr zur Verfügung

Stuttgart / Berlin (3. Juni 2015)

 

Die Unternehmen Daimler AG mit ihrer Tochter moovel GmbH und Deutsche Bahn AG mit ihrem Tochterunternehmen DB Rent GmbH starten heute mit der Verknüpfung ihrer Mobilitätsplattformen moovel und Flinkster. Damit entsteht das größte Netzwerk innovativer Mobilitätsdienstleistungen in Deutschland: Durch die Verknüpfung der Carsharing-Dienste von car2go und Flinkster steht den Kunden ein umfassendes Angebot von mehr als 7.000 Fahrzeugen zur Verfügung. moovel Kunden können Fahrzeuge von Flinkster inklusive aller im Flinksternetzwerk angeschlossenen Partner buchen und nutzen. Flinkster Kunden wiederum können car2go Fahrzeuge reservieren und nutzen. Der komplette Mietprozess erfolgt jeweils smartphonebasiert.

Anlässlich des Starts der Kooperation betont Klaus Entenmann, Vorstandsvorsitzender der Daimler Financial Services AG, unter deren Dach die moovel GmbH angesiedelt ist: „Mit über 7.000 Fahrzeugen entsteht das größte Carsharing-Netzwerk in Deutschland. Die Zusammenarbeit von Flinkster und moovel bringt Vorteile für die Kunden auf beiden Seiten: Stationsbasiertes und sta-tionsunabhängiges Carsharing ergänzen sich bestens und bieten vereint noch mehr Flexibilität. Die Verbindung unterschiedlicher Dienste ist der Schlüssel zur intermodalen Vernetzung und die Zukunft der Mobilität.“

Dr. Volker Kefer, Vorstand Infrastruktur und Dienstleistungen der Deutschen Bahn AG: „Die Mobilitätskette der Bahn wird durch die Nutzung der car2go Fahrzeuge wesentlich erweitert. Es wird immer wichtiger, unsere Produkte zu digitalisieren. Deshalb freut mich, dass die erfolgversprechende Vernetzung der Mobilitätsplattformen Flinkster und moovel ein Resultat gemeinsamer Initiativen ist. Die Flinkster App der Bahn und die moovel App von Daimler erfüllen die Wünsche unserer Kunden, immer und überall auf die besten Carsharing-Angebote zugreifen zu können. Unsere Kooperation ermöglicht ihnen, auf Knopfdruck Mobilität nach Maß zu bekommen.“

Carsharing-Netzwerk nahezu flächendeckend

Verbnetzte Mobilität, um noch schneller und bequemer von A nach B zu kommen: Ab sofort können moovel Kunden über die Mobilitätsplattform moovel zusätzlich zu den bestehenden Angeboten deutschlandweit an mehr als 1.000 Sta-tionen - darunter alle großen ICE-Stationen - in 200 Städten rund 3.300 Flinkster Fahrzeuge anmieten. Dies beinhaltet neben den Flinkster-Fahrzeugen auch die im Flinksternetzwerk angeschlossenen Partner, wie unter anderem teilAuto, book-n-drive und Drive Carsharing. Im Gegenzug stehen Flinkster Kunden deutschlandweit 3.550 car2go Fahrzeuge in sechs Ballungsräumen im free-floating-Betrieb zur Verfügung. Eine zusätzliche Registrierung für die Nutzung der jeweiligen Partnerdienste ist nicht erforderlich. Die Reservierung und das Öffnen der Fahrzeuge erfolgt smartphonebasiert über die moovel bzw. Flinkster App.

moovel und Flinkster ergänzen sich

Die Kooperation der beiden Anbieter kommt dem veränderten Mobilitätsverhalten vieler Menschen entgegen, die bedarfsgerecht unterschiedliche Verkehrsmittel kombinieren. „Flinkster und moovel rücken enger zusammen – das wird die Mobilität der Menschen vereinfachen“, sagt Robert Henrich, CEO der moovel GmbH. „Mit dieser Zusammenarbeit schaffen wir ein wichtiges Element der intel-ligenten Vernetzung unserer Mobilitätsdienstleistungen.“

Sylvia Lier, Vorsitzende der Geschäftsführung der DB Rent GmbH: „Menschen, die Carsharing nutzen, sind flexibel und vernetzt unterwegs. Sie brauchen deshalb ad hoc verfügbare Mobilitätslösungen, die jederzeit an jedem Ort digital verfügbar sind. Heute sind wir einen bedeutenden Schritt in Richtung intelligente Vernetzung von Mobilitätslösungen weitergekommen und haben damit einen guten Beitrag zur Digitalisierungsoffensive der Deutschen Bahn geliefert.“

Die Carsharing-Angebote der Plattformen moovel und Flinkster ergänzen sich ideal: Flinkster wird stationsbasiert betrieben, d.h. die Fahrzeuge aller Klassen können ausschließlich an festen Standorten entliehen werden. Flinkster Fahrzeuge eignen sich besonders gut für eine Anmietung ab einer Stunde oder bei größerem Platzbedarf zum Großeinkauf. car2go ist dagegen ideal, wenn Kunden ein Fahrzeug innerhalb des Stadtgebiets an einem beliebigen Ort wieder abstellen wollen. Berechnet wird die Fahrtzeit pro Minute. Spontanbuchungen sind auf beiden Carsharing-Plattformen möglich.


Alle Kontaktdaten der Presseansprechpartner der Deutschen Bahn finden Sie unter www.deutschebahn.com/presse
Weiterführende Informationen über den DB-Konzern finden Sie unter: www.deutschebahn.com


http://s14.yesspress.com/file/?id=81Qeui_eY8CZroyyySYUiw

Bundesverband der Autovermieter Deutschlands e.V.

Wir stellen uns vor.

Der Bundesverband der Autovermieter Deutschlands e.V. (BAV) wurde am 05. April 1954 gegründet. Er ist eine Interessenvertretung von Unternehmen, die Pkw, Anhänger, Transporter und Lkw vermieten. Der BAV repräsentiert ca. zwei Drittel des Gesamtmarktes der Autovermietung. Er steht den Mitgliedern für alle branchenrelevanten Aufgaben zur Verfügung.

Alles Wissenswerte haben wir für Sie in einer Verbandsbroschüre aufbereitet. Bitte schauen Sie hinein. Sie erfahren wer wir sind und welche Aufgaben der BAV für die Branche der Autovermietung übernommen hat. Sie sehen, wie erfolgreich wir dabei bisher gewesen sind und warum es sich lohnt, unserer Interessengemeinschaft beizutreten und in Zukunft mit uns zusammenzuarbeiten.

Bitte hier klicken ...

BAV - Bundesverband der Autovermieter Deutschlands e. V.
Invalidenstraße 34
10115 Berlin
Tel.  030 - 25 89 89-45
Fax: 030 - 25 89 89-99

Urteilsdatenbank des BAV

Der BAV bietet den Zugriff auf eine Datenbank für Gerichtsurteile und Fachartikel bzgl. Mietwagen an.

In ihr sind - zumeist im Format PDF - enthalten:
- alle wichtigen BGH-Urteile der letzten Jahre
- alle wichtigen und uns bekannten Urteile der Oberlandesgerichte und der Landgerichte seit 2008
- jeweils mindestens ein Urteil einer Abteilung eines Amtsgerichtes seit 2008, soweit bekannt und von Bedeutung
- alle aktuellen uns bekannten Urteile seit Mitte 2010

Mitte 2017 befinden sich ca. 4.800 Dokumente in der Datenbank. Für...

weiterlesen...
nach oben